Archive for December, 2005

/away

Monday, December 19th, 2005

Auf Tee(r) und Federn wurde es ja etwas ruhig die letzten Tage. Das wird wohl auch noch so bleiben, da wir die nächsten zwei Wochen wieder Hotelkissen über Grenzen schmuggeln. Movin von Fete to Fete sozusagen. 😎

Ein paar Fotos von meinem Auftritt in Warschau letztes Wochenende gibts hier.

Die EU schnüffelt

Thursday, December 15th, 2005

Ein herber Schlag für die Grund- und Freiheitsrechte: mit dem gestern mit 378 Stimmen beschlossenen Vorratsdatenspeicherungs-Richtlinie ist die europäische Union auf dem besten Wege zu einer bürgerfernen Überwachsungsinstanz. Telekommunikationsunternehmen müssen nun per Gesetz zu Stasi-Schlapphut-Vereinen aufrüsten und die Infrastruktur zur Bespitzelung von 450 Mio. EU-Bürgern schaffen.

Um den hohen Preis des Verlustes von grundlegenden Rechten wird ein nicht näher quantifizierbares Plus an Sicherheit verkauft. Die Frage ist nur, ob der Preis wirklich gerechtfertigt ist und wieviel Rechte den Bürgern noch bleibt, um auch in Zukunft etwas zum Tausch gegen den Dämon Terrorbekämpfung zu haben.
Zeigen wird sich auch, ob dadurch die Legitimation der EU, die 2005 wahrlich kein leichtes Jahr hatte, weiter zurückgehen wird.

Mehr zum Thema: netzpolitik.org 1 2 | Der Spindoktor | Die Zeit | Heise CT Übersicht | BBC News
Technorati: , ,

Die FU streikt

Tuesday, December 6th, 2005

Die Berliner FU streikt diese Woche. Auslöser sind die neuen Bachelor-Studiengänge und die damit verbundene Verwaltung, die ein Uni-Studium im traditionellen Sinne kaum möglich machen. Mehr zum Streik in der taz, auf streikzentrale.tk und in der Streikzeit.

Edit 14.12.: Noch ein Artikel in der Taz zum Thema Campus Management an der FU Berlin.

Ubuntu

Tuesday, December 6th, 2005

Jetzt wirds Zeit, daß auch hier mal das Hohelied auf das wohl bedienerfreundlichste Betriebssystem gesungen wird, nämlich auf Ubuntu. Ubuntu ist ein Linux basierend auf Debian. Nachdem ich schon die letzte Version hin- und wieder laufen hatte, aber noch mit kleineren Problemen zu kämpfen hatte, so war ich mit der aktuellen, dem sog. Breezy Badger, schon von der Beta an hochzufrieden. Als dann die bestelle kostenlose CD ins Haus kam, war das ein Grund, das sauber neuzuinstallieren. Ubuntu setzt konsequent auf freie und quellenoffene Software, d.h. viele Mediencodes und Programme mit rückschrittlichem Lizenzmodell fehlen. Dieser Ansatz ist absolut richtig, insbesondere mit Hinblick auf die wahrscheinlich drohenden DRM/Lizenzterror (Rootkit-CD läßt grüßen). Fehlende Software und Codex können allerdings mittels eines 1-Click-Scriptes nachgeladen werden. Damit spart man eine Menge Zeit.

Alle wichtige Software ist an Board oder kann über Synaptic automatisch installiert werden. Erstmal wird pro Anwendungsgebiet nur eine Software installiert, also ein Chatprogramm, eine Bürosoft, möchte man was bestimmtes, ist das mit einem Häckchen meist nachinstalliert.

Am meisten überrascht hat mich die Hardware-Erkennung. Nachdem ich mit Knoppix in dem Punkt erstaunliche Erfahrungen machen konnte, schießt Ubuntu den Vogel ab. Bis auf extrem spezielle Hardware (TDK CD-Drucker) wurde alles auf Anhieb erkannt.

Für Einsteiger und Problemchen, die hier und da auftauchen, gibt es das sehr gute Forum und meistens brauchbare Wiki.

Ubuntu Screen

Wurstel

Monday, December 5th, 2005

Hatte gerade für ein Projekt die populäre CMS-Software Joomla/Mambo testinstalliert. Leider nicht vorher richtig recherchiert, sonst hätte ich gleich gesehen, daß dort bisher nur Tabellenlayouts (aka 90er Jahre Layout) unterstützt werden. Eine echte Trennung von Design und Content gibt es nicht, da die Module Tabellen voraussetzen. Da stellt sich einem doch ernsthaft die Frage, wie man ein relativ neues CMS überhaupt noch mit Tabellenlayouts konzipieren kann?
Letzte Woche ähnlicher Fall: für Faluma den Umzug von oscommerce auf zen-cart in Erwägung gezogen. Aber auch hier: Tabellen und Wurstelcode rulen. Nein danke.