Archive for September, 2005

Lebkuchen

Saturday, September 17th, 2005

Nur für die Akten: Wir hatten heute einen schönen Spätsommertag, sonnig bei etwa 16 Grad. Ich trinke Tee und esse Lebkuchen. Lebkuchen? Ja, die ersten Supermärkte haben mit Weihnachtswaren aufgerüstet – Mitte September.
Freunde meiner kleinen Radioshow wissen, welche Stunde geschlagen hat: Parang ist zurück!!

Failure

Saturday, September 17th, 2005

Es gibt sie noch, die guten alten Google Bombs. Mittels einer konzertierten Aktion wird zu einem bestimmten Stichwort ein Link zu einer Webseite gepusht. Ziel ist es, die nämliche Webseite dann bei der Suche nach dem Stichwort an erster Stelle auftauchen zu lassen. Der Erfolg eines solchen Bombings hängt dabei von der Teilnehmerzahl ab.
Jüngstes Beispiel: Sucht man nach “failure” oder “miserable failure“, erscheint als erstes Suchergebnis die Webseite des US Präsidenten George Bush vor Michael Moore. Wie lange der Zustand noch anhält, wird sich zeigen, zumal Google selbst von Beschwerden darüber betroffen ist.
Katrina, Google

Noch 2x schlafen..

Friday, September 16th, 2005

Jetzt ist es ja dann endlich soweit, die Wahl steht vor der Tür und ich habe mich immer noch nicht festgelegt, welche Farbe es denn sein darf. Das ist wohl der Fluch des Politikwissenschaftlers, daß er sich zu intensiv damit auseinandersetzen muß, daß der Ekel schon zu groß ist.

In der Tendenz dürfte das Ergebnis klar sein, zumal sich Prognosen und Wahlbörsen sehr ähneln. Die wirklich spannende Frage geht eher nach den Nachkommastellen und den Überhangmandaten, die zwar nicht über Mehrheiten entscheiden, aber über die möglichen Koalitionen.
Sinnvoll, mal von aller Programmatik abgesehen, wäre sicherlich eine Regierung, die die Bundesratsmehrheit hinter sich weiß. Denn die cohabitation von rot-grüner Regierung und schwarzer Bundesratsmehrheit ist für das Reformtempo nicht immer förderlich. Deshalb ist fraglich, ob ein Patt schwarz/gelb zu rot/rot/grün was bringen kann. Eine von der PDS tolerierte SPD/Grüne-Regierung hätte kaum Spielraum, Politik zu machen. Zumal der Mißtrauensantrag des Bundeskanzlers ja von Grünenseite gelegentlich auch als Koalitionsbruch interpretiert wird.
Was allerdings von CDU/CSU-Seite programmatisch angeboten wird, klingt eher nach Rollback-Aktion denn nach Reform. Lediglich das radikal vereinfachte Steuersystem hat einen gewissen Charme. Auch für eine schwarze Regierung hat die Agenda 2010 gewisse Verbindlichkeit, da sie auf europäischer Ebene im Lissabon-Prozess verankert ist und für die Mitgliedsstaaten verbindlich.

Die Spaß- und Kokolorespartei FDP (so darf man sie zumindest spätestens seit Möllemann/Westerwelle nennen) wurde diese Woche mit der Wahlempfehlung der Financial Times geadelt. In einer sehr ausführlichen und lesenswerten Begründung kommt man zu dem Schluß, daß die FDP als programmatisches Korrektiv in einer Koalition auftreten könnte. Doch mit welchem Personal will die FDP die wirtschaftpoltischen Vorstellungen vertreten? In der so wichtigen Frage nach der deutlichen Erhöhung der MWSt wird sich eine 7% Partei gegenüber einer 40%+ – Partei kaum durchsetzen können.
Bundestagswahl

Katrina rapt

Sunday, September 11th, 2005

Langsam aber sicher beginnt die künstlerische Aufarbeitung der Hurricane-Katastrophe in New Orleans. Gerade im Umfeld schwarzer Musiker dürfte es anbetracht der Tatsache, daß hauptsächlich US-Amerikaner mit dunkler Hautfarbe von den Folgen der sehr spät eingesetzten Hilfsmaßnahmen sind, zu deutlicher Kritik kommen. Den Anfang machen jetzt die Houstoner K-Otix, mit denen ich selbst auch schon auf Tour war, mit ihrem Song “George Bush Doesn’t Care About Black People“.

Auch von Mos Def kursiert ein Song namens “Katrina Clap”, der lustigerweise auf dem Instrumental von Juvenile’s “Nolia Clap Remix” liegt.
Mal sehen, was noch kommt.. oder kennt jemand ähnliche Tunes?
Katrina, HipHop

Lecker Subtiger

Saturday, September 10th, 2005

Also eines kann man meinem Mannheimer Kollegen Huchte nicht nachsagen: Daß er die Leute verdursten läßt. Die obligatorische Frage nach dem Getränkewunsch darf anbetracht seines mit Softgetränken aus aller Welt gefüllten Barkühlschrankes nie mit “Wasser” oder ähnlichem beantwortet werden – Wasser ist schließlich nicht mehr als der Grundstoff für die Energizerspezialitäten.
Mein momentaner Favorit ist der Subtiger. Weit entfernt von dem Taurin-Gummibärchen-Einheitsgeschmack gefällt das Getränk mit einem beerigen Geschmack, irgendwo zwischen Himbeere und Moosbeere (cranberry) und leicht säuerlichem Nachgeschmack. Da habe ich mir doch gleich mal eine Palette gebunkert..

Re

Thursday, September 8th, 2005
Blow the horn

Wieder zurück von Notting Hill Carnival und dem Linkup von dancehallmusic.de in der Schweiz.
Beide Veranstaltungen waren definitiv die weite Anfahrt wert: Notting Hill Carnival stand nicht im Zeichen explodierender Tschihäts, sondern von Sonne und 28 Grad. Auch der Linkup war sonnig und sehr lustig.
Und selbstverständlich gibts auch Photos: Notting Hill Carnival, Linkup.