Archive for the ‘Kulturell’ Category

Parken

Sunday, October 28th, 2007

Jetzt kommt die neue Parkzone bis vor die Haustür.

unplugg…

Thursday, October 25th, 2007

Papier und Schreibtisch sind zurück..

taz.de ohne Berlin?

Friday, July 13th, 2007

Wenn Webseiten gründlich ihr Design ändern, dann ist man meistens erstmal am Suchen. So hat die taz jetzt ihr Online-Angebot in einen recht unhübschen schwarzen Trauerrahmen gepackt. Auch die Sortierung ist nicht mehr an dem der Druckausgabe angepasst.
Man ist ja ein Gewohnheitstier, meist findet man sich irgendwann zurecht – nur: den Regionalteil Berlin kann ich partout nicht finden. Wer kann helfen?

Ach ja, einen Feed gibts immer noch keinen – da hat sich jemand im Jahrhundert vertan. 😉

Von Flickr zu…?

Sunday, July 1st, 2007

Seit Flickr nur noch 0-8-25 Hoster ist, sucht man nach Alternativen, die das Community-feel von dem alten Flickr haben. Großteil der dt. Community scheint sich Richtung ipernity.com zu bewegen. Dort arbeitet man mit Nachdruck am perfekten Flickr-Clone. Zwar gibts noch keine Gruppen und auch die API fehlt noch, aber das dürfte nur noch eine Zeitfrage sein. Jedenfalls gibts die automatisierte Möglichkeit zum Komplettumzug von flickr zu ipernity.
Fast interessanter finde ich den Ansatz von pictopedia. Die Plattform ist zwar noch nicht öffentlich, scheint aber alle wesentlichen Funktionen zu haben. Und – nach der Flickr-Erfahrung nicht zu unterschätzen – wird genossenschaftlich geführt. D.h. der Monatsbeitrag macht den User zum Mitbesitzer. Sehr schön – ein Projekt, dem ich die “kritische” Web-2.0 – Masse und den Erfolg wünsche.

Gone fishing

Sunday, July 1st, 2007

Aus der Rubrik “Die spinnen, die Japaner”: ein Bericht von der in Tokio weilenden Julia über das Matsuri-Fest. Dort gibt es u.a. für Kinder das Fischefangen-Spiel. Lesenswert! 🙂

Baile Funk Mix

Monday, June 11th, 2007

Meist wird man als DJ für einen thematisch sehr begrenzte Selektion gebucht, so daß es manchmal gut tut, was musikalisches anderes zu machen. In diesem Sinne ist der Baile FunkLivemix (67mb) zu verstehen. Hauptsächlich aktuelle Songs jenseits von Plattenlabels, direkt aus den Favelas Brasiliens.

Deutsches Überwachungsknowhow rettet die Welt

Thursday, May 31st, 2007

Berlin. An diesem Wochenende wolle man feierlich den Schulterschluß mit Russland demonstrieren. Russland, in jüngster Zeit durch seine brachiale Gewalt gegenüber Oppositionellen im Rampenlicht, solle wissen, daß es sich auf seinen westlichen Freund verlassen kann. Auch in Deutschland wisse man, wie demokratische Grundrechte bequem mit überwachungsstaatlichen Mitteln ausgehöhlt werden könnten. Außerdem wolle man beweisen, daß deutsche Technologie immernoch führend ist – auch und gerade im Bereich Überwachung. “Westdeutsche Technologie und ostdeutsches Überwachungsknow-how dürften auch für russische Partner in Politik und Wirtschaft interessant sein”, so ein Pressesprecher.
An diesem Wochenende finden in Heiligendamm Feierlichkeiten zum Ende der freiheitlichen Grundordnung statt. Hunderttausende werden dazu zu einem großen Familienfest am Zaun erwartet.


Disclaimer: Dies ist eine Satire.

Tierisches Bounty

Tuesday, May 15th, 2007

Für Vegetarier und bekennende Snicker & Bounty – Addicts brechen harte Zeiten an: laut BBC News wird ab sofort tierisches Material in die Schokoriegel eingearbeitet. Aus dem Artikel ist leider nicht erkennbar, ob sich die Rezeptur global ändert, aber es ist wohl davon auszugehen.
Warum die Nahrungsmittelindustrie sich immer wieder gerne mutwillig eine größere Kundenschaft vergrault durch nutzlose Zusatzstoffe (Stichwort Glutamat etc), bleibt bis auf weiteres eines der großen, ungelösten Rätsel der Menschheit.

Edit: Snickers ist wieder veggie.

Marthashof am Verlorenen Weg

Thursday, April 26th, 2007

Auf dem Gelände des ehemaligen Marthashofes (Google-Maps) in Berlin-Mitte tut sich was. Die Baraken, die mit der Umstrukturierung des Alexanderplatzes in den 60er Jahren für Kleinbetriebe angelegt wurden und schon längers leerstehen, wurden abgerissen. Weiß jemand, wie das Gelände nun genutzt werden soll?

Marthashof

Der Vorschlag eines “Bürgerparks Schwedter Str” dürfte wohl vom Tisch sein.
Der Marthashof wurde 1854 als Schlaf- und Heimstädte für vom Land in die Stadt zugreisten Mädchen erbaut. Man wollte sie so vor unseriösen Jobanbietern schützen. Nach mehrmaliger Erweiterung wurde das Gebäude u.a. als Schule genutzt, bis es dem Bombenangriff im 2. Weltkrieg zum Opfer viel.

Marthashof

Downsizen!

Tuesday, April 17th, 2007

Eh alles too hype..