Migrationshintergrund

Anwärter auf das Dummdeutsch-Wort des Jahres dürfte momentan klar “Migrationshintergrund” sein. Dieses Wort geistert ja schon eine Weile durch die Medien ist spätestens seit der Hauptschuldiskussion überall zu lesen und hören. Meist sind die so beschreibenen Kinder aus Immigrantenfamilien gemeint. Migration ist quasi der Überbegriff zu Immigration, Emmigration und Permigration, insofern schon eine Abstraktion zum eigentlichen Tatbestand (zugewandert). Um die Passivität des Subjekts noch weiter zu unterstreichen, geht man noch einen Schritt weiter zum Migrationshintergrund – hineingeworfen in eine Welt, für die man nichts kann und der Staat muß es richten. Quasi wie eine neue Tapete kann dieser dann ausgetauscht werden und die Betroffenen sind dann unter “gelungene Integration” gelabelt. Den Einbürgerungstest bestehen sie dann natürlich mit Bravour.

Comments are closed.