Reggae Warriors

Die Fußballmannschaft nennt sich, wie wir wissen, Soca Warriors. Trotzdem schreibt die FAZ in ihrer Bildunterschrift heute:

Mit Reggae zur WM: Die Fans aus Trinidad und Tobago bringen Musik ins Spiel.

Nur nochmal für den Sportredakteur zum Mitschreiben: Reggae kommt aus einer anderen Ecke der Karibik, nämlich aus Jamaica, und damit das jeder weiß, nennt sich das jamaikanische Team Reggae Boys. Zwei Flugstunden süd-östlicher liegt Trinidad und Tobago, dessen musikalischer Beitrag der Calypso, Steelbands (aka Pan) und aktuell Soca ist. Das sind zwei Musiktraditionen, zwar ist streng genommen ist der Reggae ein Enkel des Calypso, aber das ist hier nicht wichtig. Wichtig ist nur: Palmen, Strand, Rastamänner, Steelbands, Tikis, willige Sexsklavinnen und Hula Hoop gehören höchstens beim Leser des anderen großen deutschsprachigen Blattes in eine Schublade.

Ansonsten wurde hier in Berlin natürlich gefeiert! Dey comin!!

Socareggaewarriors, Bild aus FAZ (Foto: Ulmer)

2 Responses to “Reggae Warriors”

  1. Anonymous says:

    damit der sportredakteur sich das hier mal zu herzen nehmen kann, als regelmässiger blogleser hier únd so..

  2. Martin says:

    Deshalb schreib ich Blog und nicht Leserbriefe.. 😉