Internetbasierte Textsoftware

Sind wir kurz vor dem Durchbruch des Online-Bürosoftware? Jahrelang wurde ihr eine große Zukunft bescheinigt. Ich selbst arbeitete mal in den great 90s in einem Unternehmen, das einen solchen Dienst für Unternehmen anbot.
Nun häufen sich in den letzten Wochen brauchbare Applicationen. Zuletzt von den nimmermüden Basecamp – dort gibt es seit ein paar Tagen das Writeboard. Das als vollwertiges Textprogramm zu bezeichnen, wäre übertrieben, bietet allerdings die Möglichkeit, als Team zu arbeiten. Collaborative writing heißt natürlich eine genaue Versionskontrolle der Dokumente, Sperren des Textes, wenn der Kollege grad dran arbeitet und die Möglichkeit, Versionen zu kommentieren.
Ein fast vollwertiger Ersatz zum Desktoptexter ist Writely. Dort hat man die wichtigsten Funktion, die man benötigt, plus Export und Druck. Weitergehende Funktionen wie Fussnoten oder Kapitelnummerierung gibts allerdings auch da (noch) nicht. Auch die Kompatibilität zu freien Textformaten fehlt (wie z.b. swx). Auch hier kann man ein Dokument mit mehreren Autoren bearbeiten.
Mit Spannung erwartet wird die von Google und Sun anberaumte Pressekonferenz. Dort soll so eine Art Java-OpenOffice-mit-Google-Toolbar vorgestellt werden.

Comments are closed.