Ein papierner Assistent

PPA

Das ist meine neuste Entwicklung, die schnell zum Kult Toy und absoluten Must in Berlin-Mitte avancieren dürfte. Zumindest macht sie technologisch überlegen von jedem Durchschnittbürger, der dieses Stück urbanen Lifestyles nicht besitzt. Es ist der PPA (Personal Paper Assistant).
Es ist ein Allroundtool und Schweizer Messer für jede Kommunikationsform im Asphaltjungel. Man kann es als Telefonbuch, Notizbuch, Kalender oder auch als Visitenkarte nutzen. Fortgeschrittene können auch mit einem speziellen Hack wichtige Gegenstände taggen und so für andere nutzbar machen.

Nun soll so ein praktisches Teil natürlich auch gut aussehen. Unsere Designer haben, das kann man wohl mit gewissem Stolz behaupten, ein Stück Zeitlosigkeit geschaffen:

PPA 2

Die multi-lingual Ausgabe des Geräts ist in allen Sprachen nutzbar, die dem Benutzer von der ersten Sekunde an zur Verfügung stehen. Die Batterielaufzeit ist unglaubliche 500 Jahre (bei Standby). Das PPA kommt mit eigener API-Programmschnittstelle und dem Syncronisiertool gSync (abgeleitet von glue syncronyzation), das ein Abgleichen der Daten mit fast jedem handelsüblichen Notebook oder Kalender (und sogar mit Mobiltelefonen *beta) ermöglicht.

gSync

3 Responses to “Ein papierner Assistent”

  1. Jochen says:

    wo kann isch kaufe?

  2. Martin says:

    Komponentenkauf:
    Papierteil: guggsch du Tokyo.
    Schlüsselanhänger: aus Paris
    gSync: Connys Container Berlin

  3. voodoo allen says:

    ist das ding wasserfest?
    und überhaupt, ich zweifle noch an der
    resistenz des papiers: chlorfrei gebleicht?
    vergilbt das nicht? 500 jahre gebe ich weder
    dem papier noch dem schluesselanhaenger.
    ein ausgiebiger test wuerde sich über mehrere
    generationen erstrecken. wenn das ding da mal
    nicht zum potentiellen erbstueck avanciert!