GVL Massaker

Die neuen GVL Tarife und Richtlinien sind jetzt seit 2 Wochen inkraft und haben erreicht, was sie sollen: ein Massensterben der deutschen Webradios. Selbst in Ghana waren mittlerweile exilierte Sender nicht vor den Klauen der Behörde sicher. Über die weitere Zukunft der deutschen Webradios hat sich der Jurist B. Knies Gedanken gemacht. Fazit bei ihm:

Eine Überprüfung durch die Gerichte erscheint wahrscheinlich, der Versuch, auf dem Umweg der Nutzungsbedingungen ein Verbotsrecht zu erlangen, ist auf jeden Fall gewagt. Zunächst wird sich die Musikindustrie aber mit dem Proteststurm der vielen kleinen, oft privaten, Internetradios und ihrer Fans auseinandersetzen müssen und ihnen ihre gewiß auch berechtigten Belange behutsam zu erklären haben.

[via netzpolitik.org]

Comments are closed.