Der Kult: Wonnegau Ost

Dem Aufruf, die Rubrik “Best of Raststaetten” mit Gastbeiträgen zu füllen, will ich gern nachkommen, da mit meinem Klassiker, der Raststätte Wonnegau Ost auf der A61 zwischen Ludwigshafen und Mainz. Nicht zu verwechseln mit Wonnegau West auf der Gegenspur, das ist nämlich genau das Gegenteil davon.

Kurzum: Der Kult ist ein Grauen. Die Gaststätte alt, die Bedienung fast genauso. Schon beim Eintritt empfängt einem der betörende Duft von abgestandenem Fett, gepaart mit abgestandenem Zigarettenrauch. Der liegt nicht nur in der Luft, sondern hängt auch in den Vorhängen, Sitzbezügen, Wänden. Der Wandschmuck ist originell: Tabletts mit aufgeklebtem Geschirr, alles passend in Nikotingelb.

Die Bedienung ist langsam – so lange keine Reisegruppe vorbeikommt. Visitiert gerade eine solche die Raststätte, ist die Bedienung quasi vorübergehend als ausgefallen zu deklarieren. Freundlichkeit gibt es in ungeraden Monaten an geraden Tagen zur Abendzeit. In Sachen Sitzplatz ist der Tisch nicht zu empfehlen: Der Tisch links hinten neben der unscheinbaren weissen Tür ist, das ist nämlich die Tür zur Toilette. Geruchsbelastungslevel: Bedenklich.

Das Futter ist Standardware: Käsespätzle mit ungeschmolzenem Käse, panierte Schnitzel aus der Packung, Pommes aus der Tüte, Cola verwässert. Von Genuss ist keine Rede, es erinnert alles eher an eine abgehalfterte Kantine, die man heutzutage vermutlich nur noch hinter Polen findet. Kreditkarten? Nada, Barzahlung ist angesagt und das nicht zu knapp. Die Preise bewegen sich auf normalen Raststättenniveau. Bei dem gebotenen Spektakel gnadenlos überteuert.

Fazit: Weiterfahren, nicht halten. Ich habe euch gewarnt..

Besim – Das BesimBlog

One Response to “Der Kult: Wonnegau Ost”

  1. Martin says:

    Scheint ein besonders interessanter Ort zu sein. Zumindest das an der Wand klebende Tablett muß in meinen Fotoalbum. Für Neugierige: Wonnegau Ost liegt an der A61 Ri. Mainz auf der Höhe Worms.
    😀